Donnerstag, 2. März 2017

Säuhäfeli, Säudeckeli! Und DMR+ ist tot!

Immer noch keine Ahnung, aber wenigstens immer noch von allem! Und DMR+ ist Geschichte.

Es ist beinahe schon rührend, wie sich der QJ angestrengt bemüht, seine Giftzähne gegen ausgerechnet jenen Verband zu wetzen, bei dem er bis zu seinem drohenden Rauswurf Mitglied war und von dem er lange Zeit Exklusivrechte für seine Berichterstattung abverlangen wollte. So versteht er auch bis heute nicht, dass "Delegierte" die Sektions-Meinungen, welche die eigenständigen Vereine demokratisch erhoben haben, an der Delegiertenversammlung vertreten. Eine praktische Sache also, denn wer würde schon an eine Generalversammlung eines Verbandes mit mehr als 3'000 Mitgliedern wollen. Umgekehrt funktioniert auch der Informationsfluss: Die Delegierten können schnell und unkompliziert die Mitglieder der Sektionen über die Diskussionen und die Beschlüsse der traktandierten Geschäfte informieren.

So war es denn auch kein Problem, Hintergrundinformationen von mehr als einem Delegierten zu allen Traktanden der DV 2017 zu erhalten. Dass sich der QJ aber gerade das Geschäft mit einer verhinderten Ehrung eines zwar umtriebigen, aber nicht sonderlich beliebten Funkamateurs für seine Berichterstattung mit konspirativem Touch heraussuchte, verwundert nicht, arbeitet er doch für diesen Verein immer wieder als feuriger Berichterstatter in den höchsten Tönen. Daneben amtet er denn auch mal ab und an als Contest-Operator für den Verein... eine tolle Freundschaft halt. Unschwer aber zu erkennen, dass hinter all den vorzeigbaren Leistungen die Vereinsmitglieder als Kollektiv stehen. Nun gäbe es noch die Möglichkeit, dass der Vereinshäuptling ein ganz lieber, kollegialer und umgänglicher Mensch wäre. Dann wäre auch eine Ernennung zum "Funkamateur des Jahres" sicher eine gerechtfertigte und plausible Ehrung. Wenn das aber nur gerade 2 (zwei) Sektionen befürworten, dann muss man davon ausgehen, dass alle anderen Sektionen die Verdienste des Vereines vor den Verdiensten des Häuptlings sehen. Und vielleicht, ja vielleicht unterliegen sie damit nicht mal einem Irrtum! Es ist ja auch kein Geheimnis, dass da nicht wie vom QJ geschrieben jemand aus der Sektion Luzern "ausgetreten" ist, sondern dass da jemand von der Sektion Luzern  ausgeschlossen wurde. Ein kleiner, aber feiner und demokratisch beschlossener Unterschied.

Ach ja, etwas habe ich vergessen: Der QJ wird nun sicher auch wieder gegen seinen ehemaligen Vereinsboss Rolf HB9SDB gifteln und ihn als Verräter hinstellen wollen. Denn eben kam aus (noch nicht ganz sicher bestätigt), dass DMR+ in der Schweiz Geschichte ist und alle heimischen DMR-Repeater ans Brandmeister-Netz angeschlossen werden. Die Leser "von drüben" wissen: Das ist das Netz, bei dem ganz Russland mithören und mitlesen kann. Ein ganz ganz böses Netz voller Unsicherheiten. Passt auf...!



Kommentare:

  1. Dem QJ geht's schon lange nicht mehr um die USKA, sondern nur noch ums stillen seiner Geltungssucht.

    Eigentlich traurig, so ein Schicksal.

    AntwortenLöschen
  2. Alles was hb9anf schreibt ist einfach nicht ernst zu nehmen....

    AntwortenLöschen

Kommentar